KARTARENA Cheb – Gokartring, gültig ab, 01.01.2018

  1. Definition
  • Das Gelände ist das Sportgelände KARTARENA Cheb, das alle Immobilien, andere Sachen und ihr Zubehör, die sich darin befinden, einschließt.
  • Fahrer ist jede Person, die die Absicht hat, mit einem Kart auf der Kartbahn des Geländes zu fahren, oder jede Person, die Beifahrer auf dem Kart ist.
  • Fahrer auf eigener Maschine ist jede Person, die die Absicht hat, mit einem Kart oder Motorrad auf der Kartbahn des Geländes zu fahren, die nicht im Besitz des Betreibers ist, oder jede Person, die Beifahrer auf dem Kart oder Motorrad ist.
  • Besucher ist jede Person, die das Gelände betritt oder einfährt, einschließlich Fahrer und Fahrer eines eigenen Fahrzeuges.
  • Betreiber des Sportgeländes KARTARENA Cheb ist die Handelsgesellschaft KARTARENA s.r.o., Ident.-Nr.: 27193993, Ust.-Ident.-Nr.: CZ27193993, als Handelsgesellschaft eingetragen im Handelsregister des Landesgerichts in Pilsen, Abteil C, Einlage 17197, mit Sitz Tepelská 137/3, Úšovice, CZ - 353 01 Mariánské Lázně, Homepage: www.kartarena.eu, e-Mail: info@kartarena.eu, verantwortliche Person: Miloš Pokorný (Tel.: +420 737 878 891).
  • Fahrzeug ist ein Gokart, Motorrad oder ein anderes Kraftfahrtzeug, das sich im Gelände bewegt.

 

  1. Betreten des Geländes
    1. Das Gelände ist ganzjährig geöffnet. Der Kartverleih ist ab 1. März bis 31. Oktober: 10:00 – 19:00 (in den Sommermonaten kann bis zur Abenddämmerung geöffnet sein) geöffnet; vom 1. November bis Ende Februar (in den Wintermonaten) ist das Gelände/der Kartverleih nur nach Anmeldung und nach vorheriger Vereinbarung geöffnet.
    2. Der Betreiber weist den Besucher auf die drohenden Gefahren einer Schadensentstehung oder auf andere Schäden hin. Der Besucher betritt das Gelände aus eigenen freien Willen und mit dem Bewusstsein möglicher Risiken, die sich daraus ergeben.
    3. Der Besucher ist durch das Betreten des Geländes mit dieser Betriebsordnung einverstanden, erklärt damit, dass er sich vor dem Betreten mit ihr bekanntgemacht hat und verpflichtet sich, diese einzuhalten und sich den Anweisungen des Betreibers und der von ihm beauftragten Person nach zu richten.
    4. Unmündigen Personen ist das Betreten des Geländes nur in Begleitung einer verantwortlichen volljährigen Person gestattet. Unmündige dürfen sich in der Näher des Feuertanks nur unter Aufsicht einer verantwortlichen volljährigen Person bewegen.
    5. Der Besucher, der durch sein Verhalten seine Sicherheit oder die der anderen Besucher gefährdet oder auf grobe Art Ruhe und Frieden stört oder die Bestimmungen dieser Betriebsordnung verletzt, kann durch den Betreiber des Geländes verwiesen werden.

 

  1. Verpflichtungen des Besuchers
    1. Im Gelände gelten mit Ausnahme der Kartbahn die Regeln des Straßenverkehrs.
    2. Im ganzen Gelände, mit Ausnahme der Kartbahn, ist die Geschwindigkeit minimalisiert – Tempo Schrittgeschwindigkeit.
    3. Der Besucher parkt auf ausgesparten Parkstellplätzen längs der Einfahrt ins Gelände. Außerhalb der ausgesparten Parkstellplätze ist das Parken verboten. Der Parkplatz im Gelände ist nicht überwacht und der Betreiber haftet nicht für Gegenstände, die weder in geparkten Wägen noch in Zelten abgelegt sind.
    4. Der Besucher ist verpflichtet, sich so zu verhalten, dass er keiner anderen Person einen Schaden verursacht. Vor allem ist ein Verhalten oder Versäumnis verboten, das die Sicherheit gefährdet oder die Ruhe durch Lärm stört.
    5. Außerhalb der Betriebszeiten des Geländes / von 10:00 bis 19:00 ist es verboten, im Gelände mit dem Fahrzeug zu fahren, Motoren an den Fahrzeugen einzustellen oder anderweitigen übermäßigen Lärm ohne ausdrückliche Genehmigung des Geländebetreibers zu verursachen.
    6. Der Besucher ist nicht berechtigt:
      1. Sachen, die Bestandteil des Geländes sind, zu beschädigen oder anderweitig darin einzuschreiten, und das vor allem Öffnungen in den Asphalt oder in andere Materialien, die die Oberfläche der Straße oder anderer Flächen festigt, zu bohren;
      2. in den Innenräumen des Hauptgebäudes des Geländes und in unmittelbarer Nähe der Karts oder anderer Fahrzeuge, die zum Befahren der Kartbahn bestimmt sind, zu rauchen;
      3. sich außerhalb der Stellen, die für Besucher ausgespart sind, zu bewegen, und das insbesondere im Raum des Rennrings der Kartbahn und vor dem Schutzgeländer (mit Ausnahme für Fahrten der Kategorie EASY 50);
      4. das Gelände mit abgeworfenem Müll, Hundekot oder anderweitig zu verunreinigen.
    7. Dort, wo es verboten ist zu rauchen, darf nicht geraucht werden und auch nicht mit offenem Feuer gehandhabt werden.
    8. Im ganzen Gelände ist das freie Laufen von Hunden und anderem Getier verboten.

 

  1. Verpflichtungen des Fahrers
    1. Der Fahrer muss sich vor dem Fahrtenkauf auf unserem Registrierungsportal registrieren.
    2. Unmündige dürfen die Dienste des Kartverleihs nur nach Einverständnis des gesetzlichen Vertreters nutzen und erst nach einer Schulung der Betriebsregeln. Der Betreiber kann ein schriftliches Einverständnis des gesetzlichen Vertreters mit Nutzung der Dienste des Kartverleihs seitens des Unmündigen fordern.
    3. Der Fahrer muss vor dem Fahren eine Einweisung bezüglich Regeln für das Kartfahren, Anweisungen für die Steuerung des Karts und Verhalten auf dem Kartring absolvieren. Der Fahrer verpflichtet sich, die Fahrtenregeln und das Verhalten auf der Kartbahn einzuhalten. Es ist verboten, das Fahren ohne einer solchen Einweisung zu beginnen.
    4. Die maximale Anzahl an Fahrern auf der Kartbahn, die auf Karts fahren, beträgt 34. Die maximale Anzahl an Fahrern auf der Kartbahn, die auf Motorrädern fahren, beträgt 36. Es ist verboten, dass auf der Kartstrecke gleichzeitig sowohl Karts als auch Motorräder fahren.
    5. Der Betreiber weist die Fahrer auf die erhöhte Gefahr bezüglich Schadensentstehung oder anderer Schäden bei Fahrten ab 1. November bis Ende Februar hin, und auch wenn sich die Luft- oder die Fahrbahntemperatur gegen Null oder unter dem Gefrierpunkt bewegt. Der Fahrer geht dieses Risiko aus eigenen freien Willen und mit dem Bewusstsein aller möglichen Risiken, die sich für ihn daraus ergeben, ein.
    6. Der Fahrer muss während der ganzen Fahrzeit einen Schutzhelm auf dem Kopf tragen.
    7. Ein unmündiger Fahrer auf einem Kinderkart muss während der ganzen Fahrt feste Schule tragen und einen Schutzkragen und Rippenschoner anhaben.
    8. Der Fahrer muss im Schutzhelm eine hygienische Sturmhaube benutzen. Er kann eine eigene hygienische Sturmhaube benutzen; die hygienische Sturmhaube kann gemeinsam mit den Fahrten gekauft werden.
    9. Falls der Kart Sicherheitsgurte hat, muss der Fahrer diese anlegen und während der ganzen Fahrt angeschnallt sein.
    10. Der Fahrer erklärt durch den Fahrkartenkauf und durch das Betreten in das Fahrzeug, dass er zum Fahren sowohl gesundheitlich als auch psychisch tauglich ist, dass er nicht unter Einfluss von Alkohol, Sucht- oder psychotropischen Mittel oder anderen Mittel, die seine Fähigkeit einer ordnungsmäßigen Steuerung des Fahrzeugs beeinflussen, steht. Falls der Betreiber daran begründete Zweifel hat, kann er das Einlassen des Fahrers auf die Kartbahn ablehnen.
    11. Der Fahrer ist verpflichtet, zum Fahren geeignete Sportkleidung zu wählen. Der Betreiber empfiehlt, mindestens lange Hosenbeine und T-Shirt mit langen Ärmeln zu tragen. Es ist verboten, mit Schals, Halstüchern und anderen ähnlichen Kleidungsstücken zu fahren. Langes Haar muss unter der Haube im Schutzhelm verstaut sein.
    12. Es ist verboten, mit Sachen zu fahren, die sich aus Kleidung oder Körper des Fahrers oder aus dem Fahrzeug lösen oder herausfallen könnten (Handy, Schlüssel, u.ä.).
    13. Der Fahrer muss das Fahren seinen Fähigkeiten, der Oberfläche der Kartbahn, den Witterungs- und Lichtbedingungen anpassen.
    14. Während der Fahrt ist es verboten, Essen und Trinken zu konsumieren oder andere Tätigkeiten, die die Fähigkeit des Fahrers bei der Fahrzeugsteuerung beeinflussen können, auszuüben.
    15. Der Fahrer darf mit seinem Fahrzeug nicht in andere Fahrzeuge, in Sicherheitssperren oder anderen Zubehör der Kartbahn auffahren.
    16. Es ist verboten, absichtlich mit dem Kart außerhalb der Asphaltoberfläche des Gokartbahn zu fahren. Ein Nichteinhalten dieses Verbotes führt zur Verweisung von der Fahrt ohne Anspruch auf Geldrückgabe.
    17. Während der Fahrt eines jeden Fahrzeuges auf der Kartfahrbahn ist es verboten, das Fahrzeug auf der Kartfahrbahn und insbesondere auf der Startlinie anzuhalten oder aus dem Fahrzeug auszusteigen.
    18. Falls notwendig, ruft der Fahrer mittels Handheben Hilfe des Bedienungspersonals herbei.
    19. Falls es zu Änderungen der Fahreigenschaften eines Fahrzeuges (z.B. Steuerungsdefekt, hohe Umdrehungen des Motors, verringerte Bremswirkung, Pochen im Motor) kommt, muss der Fahrer seine Fahrt unverzüglich beenden, das Bedienungspersonal darüber informieren und mit dem Fahrzeug ins Depot fahren.
    20. Falls während der Fahrt auf der Kartbahn ein Hindernis oder ein anderer Defekt, der die Sicherheit gefährden könnte, erscheint, muss der Fahrer seine Fahrt unterbrechen und den Betreiber darüber umgehend verständigen.
    21. Nach dem Herunterlassen der Schranken, das das Beenden der Fahrt signalisiert, muss der sich den Schranken nähernde Fahrer sein Fahrzeug verlangsamen und darf andere Fahrzeuge nicht überholen. Rechts an der Schranke vorbei, verlässt der Fahrer mit langsamem Fahren den Rennring Richtung Kartparkplatz, wo er stehen bleibt und unverzüglich den Parkplatzraum verlässt.
    22. Im Raum des Kartparkplatzes ist mit Schrittgeschwindigkeit zu fahren.

 

  1. Verpflichtungen des Fahrers eines eigenen Fahrzeuges
    1. Fahrer auf eigenem Fahrzeug müssen vor Betreten oder Befahren der Räumlichkeiten vom abgeschlossenen Gokartdepots und von Parkflächen dem Betreiber seine Ankunft an der Bar im Restaurant bekannt geben, das Formular Erklärung über das Training unterschreiben und den vereinbarten Preis für das Mieten der Kartbahn und die Unterkunft bezahlen.
    2. Der Aufkleber, den der Fahrer mit eigenem Fahrzeug nach dem Bezahlen des Preises für das Mieten der Kartbahn erhält, muss vor dem Fahrtantritt auf das Fahrzeug geklebt werden und während der Fahrten dranbleiben.
    3. Der Zeitplan ist immer an der Informationstafel ausgehängt und ebenfalls beim Mechaniker und an der Kasse der Restaurant-Bar einzusehen. Der Betrieb auf der Bahn wird gemäß aktuellem Betrieb durch das Bedienungspersonal des Betreibers gerichtet.
    4. Fahrer mit eigenen Fahrzeugen muss analog die in Artikel 4 dieser Betriebsordnung bestimmten Verpflichtungen einhalten, einschließlich Punkt 4.4., und mit Ausnahme der Punkte 4.1. und 4.2.
    5. Die Schallgrenze für die Supermoto-Klasse darf 94 dB nicht überschreiten. Der Betreiber hat das Recht, das Fahren auf einer solchen Maschine, die die bestimmte Grenze überschreiten, ohne Anspruch auf Geldrückgabe zu verbieten.
    6. Fahrer mit eigenen Fahrzeugen der Supermoto-Klasse müssen während der Fahrt auf der Kartbahn Schutzslider auf den Trittbrettern und Radachsen benutzen, und auch müssen sie vorgeschriebene Sicherheitsbekleidung für die Supermoto-Klasse gemäß des Jahresbuches AČR tragen.
    7. Fahrer mit eigenen Fahrzeugen müssen im ganzen Parkplatzgelände der Rennmaschinen zur Verhinderung von Oberflächenverschmutzung Schutzabsorbierungsmatten benutzen. Falls diese Verpflichtung nicht eingehalten wird, verpflichtet sich der Fahrer mit eigenem Fahrzeug dem Betreiber eine Vertragsstrafe in Höhe gemäß gültiger Preisliste des Betreibers, die dem Fahrer mit eigenem Fahrzeug bekannt ist, zu bezahlen.
    8. Fahrer auf eigenen Maschinen sind verpflichtet, auf eigene Kosten die Abfuhr und das Beseitigen von Müll, und zwar insbesondere von Motorölen, Reifen und gefährlichem Müll sicherzustellen.
    9. Der Betreiber weist Fahrer mit eigenem Fahrzeug auf die erhöhte Gefahr von Schadensentstehungen oder anderer Schäden hin. Fahrer auf eigenen Fahrzeugen gehen dieses Risiko aus eigenen freien Willen und mit dem Bewusstsein aller möglichen Risiken, die sich daraus für sie ergeben, ein.

 

  1. Rechte des Betreibers
    1. Der Gokartverleih wird bei Regen, in Wintermonaten, und wenn die Luft- und Fahrbahntemperatur unter den Gefrierpunkt sinkt, nur nach ausdrücklicher Einverständnis des Betreibers oder seines Vertreters betrieben.
    2. Der Betreiber kann jederzeit über das Beenden des Betriebes im Gelände oder eines Teiles oder sein Schließen entscheiden, und zwar insbesondere im Zusammenhang mit Licht- und Witterungsbedingungen.